Entwicklung der ehrenamtlichen Mitverantwortung

Protokoll der Projektgruppe 23.03.2018

Aktion 5. Mai, 9.00 – 13.00 Uhr

  • Erstellung Projektpräsentation: M. Kolk
  • Anfrage KiJu wegen „Playmobil-Fotos“: C. Fischer (Info an M. Kolk) 
  • Luftballons, bedruckt mit Pfarrei-Logo und dem Satz „dem Himmel so nah…“
  • Gummi“Tauben“ bzw. Gummi“Vögel“, Tüten ebenfalls bedruckt mit Logo und Satz
  • Internet / Gummibärenladen PB: M. Kolk
  • Klärung Finanzierungsmöglichkeiten im Rahmen des Modellprojekts: M. Kolk 
  • Fotos im Vorfeld am 14.04. beim Gemeindefest St. Joseph: C. Fischer 
  • J. Deckers kann am 5. Mai wegen eines bereits länger feststehenden Termins nicht dabei sein.

Stellenausschreibung (s. Anhang)

  • Beauftragung Achim Wirth, EGV, mit Layout und Vorschlägen zur Benennung/ zum Titel unserer Suche nach MitarbeiterInnen: M. Kolk 
  • Die Beschreibung des Grunddienstes Diakonie wird geändert in: Wie können wir für andere da sein? (Diakonie) 
  • Interessierte melden sich bei J. Deckers oder C. Fischer;
  • J. Deckers erstellt einen Gesprächsleitfaden für ein erstes Telefonat, um die Bereitschaft der Vorgeschlagenen zu klären;
  • alle Personen, die ihre Bereitschaft erklären, werden zu einem start-up am 3. Juli um 19.30 Uhr (voraussichtlich ins Franz-Stock-Gemeindezentrum) eingeladen 
  • Pfarrnachrichten, Homepage, Flyer, Zeitung, Gottesdienste: wer sorgt dafür? 

weitere Wege, MitarbeiterInnen zu finden:

  • Aufstellen von Boxen, in die Vorschläge eingeworfen werden können, in allen Kirchen und in den Pfarrheimen
  • Boxen: M. Kolk
  • Layout: Achim Wirth (s.o.); Zeitraum – 6.5.-28.5. – muss ersichtlich sein
    • Bekleben der Boxen / Aufstellen: U. Völlmecke, C. Fischer
    • Die Bedeutung der Boxen wird in den Sonntagsmessen 5.5./6.5. in allen Kirchen erläutert, ab dann stehen sie bis zum 28.5. in den Kirchen
    • Absprache mit den Priestern vor Ort: C. Fischer, U. Völlmecke  
  • persönliches Ansprechen von möglichen Interessierten: Projektgruppe, Gemeindeausschüsse, PGR, Pastoralteam; weitere MultiplikatorInnen aus dem ehrenamtlichen Bereich einbinden: alle oben Genannten

PGR-Sitzung 10.4., 19.30 Uhr, Pfarrheim Goethestr.

  • Änderung der Einladung: nur die Protokolle der Projektgruppe sind auf der Homepage zu finden: R. Tewes
  • erarbeitete Ergebnisse „Stellenausschreibung“ (neuer Titel noch zu finden), Struktur, Vernetzung und Ausbildung der Gemeindeteams in eine einheitliche Form bringen, spätestens am 27.03. abends verschicken: C. Fischer
  • Rückmeldungen bis 29.03. morgens: alle
  • Mit dem Hinweis, dass die Texte vor der PGR-Sitzung gelesen und bearbeitet sein müssen, am 29.03.per Mail an die PGR-Mitglieder verschicken: C. Fischer / B. Witez
  • abschnittsweise in der Sitzung vorstellen (Wer hat Anmerkungen oder Verständnisfragen? Gibt es sachliche Fehler?): C. Fischer
  • anschließend Abstimmung über das „Gesamtpaket“

Ausbildung der Gemeindeteams (s. Anhang)

  • Start up wird vom 1. Modul getrennt
  • Start up am 3.7., 19.30 Uhr, Franz-Stock-Gemeindezentrum im Rusch; Raumklärung: U. Völlmecke
  • Vorschlag / Ausarbeitung inhaltliche Gestaltung (Gottesdienst, „Empfang“, erstes Kennenlernen, Vorstellen der Modulinhalte, Terminabsprache für die Module 1-4): M. Kolk
  • Ausarbeitung des Curriculums der einzelnen Module, Leitung / Durchführung: M. Kolk, Th. Kohlmeyer, U. Völlmecke
  • Referentenanfrage bei der kefb für einzelne Themen: M. Kolk 
  • Wird im Extremfall ein Interessierter nach ersten Erfahrungen in den vorbereitenden Modulen für eine Aufgabe als nicht geeignet angesehen (z.B. weil er ein dem Konzept des Gemeindeteams entgegenstehendes Kirchenbild offensiv vertritt und entsprechend handelt), führen ggf. M. Kolk und Th. Kohlmeyer ein Gespräch mit der entsprechenden Person.

Nächster Termin: PGR-Sitzung, 10. April, 19.30 Uhr, Pfarrheim St. Johannes, Goethestr. 19

Protokoll: C. Fischer