Entwicklung der ehrenamtlichen Mitverantwortung

Protokoll der Projektgruppe 02.03.2018

Modellprojekt zur ehrenamtlichen Mitverantwortung

 

Treffen der Projektgruppe 2. März 2018

 

Anwesend: J. Deckers, R. Tewes, C. Fischer, U. Völlmecke, J. Mündelein, M. Kolk

 

Rückblick PGR-Sitzung

  • Weiterhin Möglichkeit des Engagements für bisherige Gemeindeausschussmitglieder erforderlich
  • Kandidaten für Gemeindeteams bekannt geben, Möglichkeit für Gemeindemitglieder Bedenken zu äußern (s. Priesterweihe)
  • Vertretung im Kirchenvorstand??!
  • Rückfragen bzgl. der Befristung der Beauftragung
  • Begrifflichkeiten prüfen (`Grundvollzüge`, …)

 

Struktur

  • Es geht um eine Anwaltschaft für die drei Grundvollzüge
  • Unterschied der Übernahme von Verantwortung durch Beauftragung und dem Engagement wie es bisher in den Gemeindeausschüssen erfolgt ist
  • Entscheidung: Die Suche erfolgt gezielt nach Beauftragten für die drei Grundvollzüge

-) dazu sind konkrete Beschreibungen in der Ausschreibung notwendig (C. Fischer und U. Völlmecke erarbeiten einen Vorschlag bis zum nächsten Treffen)

 

Mai-Aktion

  • Darüber wird beim nächsten Treffen beraten, da es bis jetzt keine neuen Entwicklungen gibt.

 

Vernetzungsstruktur

  • Ein Mal im Jahr Treffen aller Teams, Blick auf das Jahr, Termine, …
  • Weiteren Bedarf für ein Treffen (ggf. themenspezifisch) können die Mitglieder der Gemeindeteams und des Pastoralteams bei dem dafür zuständigen Hauptamtlichen anmelden. Dieser lädt ein und leitet das Treffen.
  • Ziel ist es immer, Konsensentscheidungen zu finden. Gelingt dies nicht, greift bei einer Abstimmung folgende Stimmverteilung:

1 Stimme pro Gemeindeteam

1 Stimme pro Berufsgruppe im Pastoralteam (Pfarrer, Priester,

st. Diakone, Gemeindereferentinnen)


"Der Pfarrer erhält ein Vetorecht, wenn ein Beschluss in einen Bereich fällt, für den er eine besondere Verantwortung hat."

 

Ausbildung

  • M. Kolk steht für die Ausbildungsmodule zur Verfügung. Darüber hinaus braucht es weitere Mitarbeiter/innen.
  • Die Module finden in Neheim statt.
  • In einem Modul können themenspezifische Einheiten zeitgleich stattfinden (z.B. zu den Grundvollzügen).
  • Aufbau:

2 Module als Tagesveranstaltung

Beauftragung

2 Module als mehrtägige Veranstaltung (Freitagabend und Samstag)

  • M. Kolk erstellt zum nächsten Treffen eine Vorlage zu den konkreten Inhalten der Module.

 

Besetzung der Gemeindeteams

  • `Vorschlagskiste` in allen Kirchen
  • Im Herbst 2018 entscheidet der Pfarrgemeinderat über die Besetzung.
  • Danach gilt es eine Besetzungskommission zu installieren.
  • Der Pfarrgemeinderat bleibt bis November 2018 im Amt. Die Gemeindeteams werden zum neuen Kirchenjahr beauftragt.

 

Ausschreibung

  • U. Völlmecke überarbeitet die bisherige Vorlage und pflegt die aktuellen Beschlüsse ein.

 

Nächstes Treffen der Steuerungsgruppe: Fr, 23. März 2018, 16.00 Uhr, Hauptstraße 11

 

Für das Protokoll: Ute Völlmecke