Wochenimpuls

Rosenkranz

 

Liebe Schwestern und Brüder,

Auch in diesem Jahr finden Sie im Pfarrbrief unserer Pfarrei einige besondere Angebote im Oktober: In jeder Kirche mindestens eine Rosenkranzandacht. Oktober der Monat des Rosenkranzes. Ein altes Gebet unserer Kirche, welches aber doch immer wieder auch belächelt wird. Es scheint fast so zu sein, dass man den Rosenkranz entweder als ganz wichtig oder total veraltet hält. Was ist jedoch das Rosenkranzgebet? Zu wem wird gebetet? Was ist sein besonderer Zweck?

Drei kurze Anmerkungen dazu:

1)     Der Rosenkranz beginnt immer mit dem Glaubensbekenntnis. Er ist nicht ein Relikt privater Frömmigkeit, sondern ist ein Gebet der Kirche. Wer den Rosenkranz betet tut dies auch immer im besonderen für die Kirche und ihre Anliegen. Gerade in so schwierigen Zeiten wie unseren ist dies sehr bedenkenswert.

2)     Nicht Maria wird beim Rosenkranz angebetet, sondern Gott. Dies ist jedoch nicht so offensichtlich erkennbar wie beispielsweise beim Vater Unser. Maria wird direkt angesprochen aber nicht als Gottheit - sondern als Mittlerin. Mittlerin zwischen dem Beter, der Beterin und ihrem Sohn Jesus Christus. Maria möchte uns Menschen zu ihrem Sohn führen, uns mit ihm vertraut machen. Dies geschieht im Besonderen durch die Betrachtung der einzelnen Geheimnisse, die uns das Leben Jesu näher bringen sollen. 

3)     Durch seine ständigen Wiederholungen besitzt der Rosenkranz einen stark meditativen Charakter. Durch und im Gebet wird uns Menschen gezeigt, dass uns der Glaube nicht einfach „so zufliegt“. Ich muss mich mit ihm beschäftigen und auseinandersetzen. Durch den Rosenkranz sagt uns Maria geradezu: Wenn du wirklich Jünger oder Jüngerin meines Sohnes sein willst, dann beschäftige Dich mit ihm und seinem Leben.

Liebe Schwestern und Brüder, der Rosenkranz ist keine komische Sonderform privater Frömmigkeit, sondern ein Gebet der Kirche, durch welches jeder von uns in das Geheimnis Gottes hineingenommen werden kann. Ich wünsche Ihnen, dass sie dies erfahren können und möchte Sie ermuntern: greifen Sie zum Rosenkranz und beten Sie ihn, gerne auch in Gemeinschaft.

Allen einen gesegneten Sonntag

Benedikt Kickum, Vikar